Auf dem Pfad der Märzenbecher ...

 

  Von Mahlstetten, am Kraftstein vorbei

führte Josef Steidle die Wandergruppe der Bergsteiger am letzten Wochenende im März durch Waldschluchten hinunter ins Lippachtal nach Mühlheim.
Bereits im Abstieg durch den Tobel des Saulensteiges konnte man die ersten Märzenbecher bewundern welche sich durch Altschneereste hindurch einen Platz an der Sonne erkämpften.

Am Ortsrand von Mühlheim wurde die Lippach überquert und auf schmalem Pfad führte die Wanderung flussaufwärts.


 
    Naturwunder im Lippachtal  
   
  Vom Kraftstein hinunter nach Mühlheim Überquerung der Lippach  
   
  Nickende Frühlingsboten Marschtempo  
 

 

Am Wegrand und an den Uferböschungen kündeten zartes blau der "Leberblümchen" und kräftiges, duftendes violett des Seidelbastes vom Nahen des Frühlings.

Kurz vor der Ruine Walterstein eplodierte dann das Wunder der Natur.
Wegrand, Bachufer und die Talhänge der lichten Buchenwälder waren plötzlich von weissen Blumenteppichen der blühenden Märzenbecher übersät.
Ein Erlebnis zum Verweilen, Schauen, Staunen und Fotografieren.

Einsetzender Nieselregen beschleunigte anschließend die Schritte den Steilhang vom Lippach hinauf nach Mahlstetten und zu einer anschließenden Einkehr.

 

Ergänzene Infos:

Wandervorschlag
Botanik
Einkehrstätte
 
  Betörend duftet am Wegrand der Seidelbast