Schitouren 2019

Schihochtouren vom Wetter
und der Lawinengefahr diktiert


Klick auf Miniatur = vergrössern
Die allerwenigsten Schitouren verlaufen planmässig nach der vorgesehenen Tourenplanung.
So geschehen auch in der Schitourensaison 2019.
Wetter, Schneeverhältnisse und Lawinengefahr haben eben ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten.
Hier ist dann das Improvisationsgeschick des Tourenführers gefragt.
Doch wenn überhaupt machbar, dann hat unser Tourenführer Rony immer eine Alternative ausgetüftelt.

Dazu einige Bildimpressionen aus den Schitourenaktivitäten der Bergsteigergruppe.

Obligatorisch ist wie jedes Jahr eine auffrischende LVS Ausbildung auf dem Klippeneck. Wie üblich ohne Schnee, im Grünen und flankiert von Maulwurfshügeln. Doch dieser Umstand tat der Effizienz keinerlei Abbruch.
Voll realistisch war dann jedoch ein nächtlicher "Spitzkehrenkurs" im verschneiten Lippachhang bei Mahlstetten. Bei optimalen Bedingungen konnten die Teilnehmer diese Technik üben und hatten bei den Abfahrten Powder vom Feinsten.

Eine kurzfristig improvisierte Tour führte dann bei guten Verhälinissen und wenig Leuten auf die Westliche Eisentalerspitze.
Höhepunkt war jedoch bei tollsten Bedingungen ein Tourentriple im Prätigau auf Sulzfluh, Riedchopf und Rotspitz.
ZurücK zu  Berichte